Lernen ist Arbeiten | Arbeiten ist Lernen

Vom 28. bis 29. März 2019 fand an der TU Hamburg-Harburg das Corporate Learning Camp (#CLC19HH) statt. 300 Teilnehmer aus dem Bereich Learning und Development sowie Dienstleister im Bereich digitaler Lernangebote wurden auf diesem als BarCamp organisierten Event zu Teilgebern und füllten an zwei Tagen die zunächst leeren Sessionpläne mit fast 100 (!) Sessions.

Nach dem Begrüßungsritual, bei dem sich jede/r Teilnehmende mit Vornamen und drei Schlagworten vorstellt, folgte die Sessionplanung. Die 50 Sessionsslots waren schnell gefüllt und so konnte der „Austausch auf Augenhöhe“ beginnen.

Bei so viel geballter Kompetenz, war die Themenvielfalt natürlich groß und den Überblick behalten fast unmöglich. Dennoch wollen wir ein paar Sessions exemplarisch herausziehen und deren Inhalt zur Diskussion stellen.

Sessions

  • Wertemessung

    Ausgangspunkt dieser Diskussionsrunde war die Wertemessung anhand eines Tools, um auf Führungsebene einschätzen zu können, welche Werte des Unternehmens bei den Mitarbeitern wie gelebt werden und wie diese in Einklang mit den persönlichen Werten gebracht werden können.

  • Lernvideos

    In der Session zu Lernvideos wurden Erfolgsfaktoren für gute Videos gesammelt und die für die Teilgebenden wichtigsten diskutiert. Zentral ist demnach der Rote Faden durch das Video, Storytelling idealerweise anhand eines passenden Use Cases sowie die optimale Länge von 3-5 Minuten.

  • AI Coaching

    Anhand verschiedener Use Cases wurde vorgestellt, wie Chatbots zur Vermittlung von Schlüsselkompetenzen eingesetzt werden können. Insbesondere Fragen, die eine Reflexion beim Gegenüber und sein Handeln auslösen sollen, ist AI bereits weit vorne. Aber auch Kombinationen hin zur Wissensvermittlung sind bereits umsetzbar.

  • KPI’s und Lernen

    Auf einer Veranstaltung, welche für Selbstorganisation und selbstbestimmtes Lernen steht, scheinen KPIs erstmal keine Rolle mehr zu spielen. In der Diskussion wurde aber schnell klar, dass auch weiterhin Lernerfolg messbar sein sollte und dies an zwei Stellen: Erfolg der Maßnahme selbst (z.B. war das Format passend) sowie Erfolg des dahinterstehenden Ziels der Maßnahme (z.B. eine vom Vorstand intendierte Verhaltensänderung).

  • Montag ist Schontag

    BarCamps im Unternehmen? Klar und zwar jede Woche am Montag! In Form eines BarCamps hat es ein Unternehmen mit 25 Mitarbeitern geschafft, sich ausschließlich montags mit Projektthemen zu befassen. In dieser Zeit gilt: „Kein Anschluss unter diesem Montag“. An den anderen Tagen bleibt so mehr Zeit für Projektarbeit ohne Zerstückelung des Tages durch häufige Meetings.

Fazit

Uns hat der Austausch auf Augenhöhe sehr inspiriert. Es wurden viele Gespräche geführt, Ideen ausgetauscht und Visionen andiskutiert. Klar scheint, wenige Bereiche in Unternehmen sind so kreativ wie die Aus- und Weiterbildung. Aber das sollten sie letztlich auch sein, denn nur über das Querdenken können sie helfen ihre Unternehmen in eine sich ständig verändernde digitale Zukunft zu begleiten.

Thomas Bernhardt

Thomas Bernhardt

Consultant bei GIS AG
Zu Beginn meines Studiums 2002 wollte ich einfach irgendwas mit Medien machen, landete bei den „Angewandten Medienwissenschaften“ an der TU Ilmenau und entwickelte relativ schnell eine Leidenschaft für moderne Formen des Lernens und Lehrens mit neuen Medien. Zusammen mit meinen Mitstreitern etablierten wir die EduCamp-Reihe – Unkonferenz zu den Themen Lernen und Lehren mit neuen Medien – und begleitete diese über fast 10 Jahre mit. In meiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen habe ich meine Leidenschaft für die Adoption neuer Werkzeuge dann vertieft und im Bereich selbstorganisiertes Lernen und persönlicher Lernumgebungen promoviert. Seit 2016 unterstütze ich das GIS Consulting-Team in allen Bereichen der Einführung neuer Technologien hin zu New Work. Dazu zählt nicht zuletzt die Kommunikation und Begleitung als auch die Befähigung der Mitarbeiter im Rahmen von modernem Workplace Learning.
Thomas Bernhardt